Sport1-News

SPORT1 SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

  • Süle: "Zweifler interessieren mich nicht"
    am 18. August 2017 um 21:40

    Im Eröffnungsspiel der neuen Bundesligasaison hat sich FC Bayern mit 3:1 gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt. Mit Niklas Süle und Corentin Tolisso trafen zwei Neuzugänge gleich in ihrem ersten Bundesligaspiel für die Münchner.SPORT1 fasst die Stimmen von ZDF und Eurosport und aus der Pressekonferenz zusammen:Niklas Süle (FC Bayern): "Das war natürlich ein besonderer Tag für mich. Für meinen neuen Verein zu spielen vor so einer tollen Kulisse. Wenn die Bayern-Fans hier deinen Namen sagen, ist das schon ein tolles Gefühl. Die Zweifler interessieren mich gar nicht. Es war schön für mich im ersten Spiel für meinen neuen Verein zu treffen. Dass Sebastian Rudy noch die Hereingabe macht, ist das i-Tüpfelchen."Sebastian Rudy (FC Bayern): "Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit zu viele Chancen zugelassen. Trotzdem haben wir es souverän runtergespielt und verdient gewonnen. Ich habe von Anfang an versucht, meine Qualität zu zeigen und Gas zu geben. Wenn ich noch ein bisschen mehr Konstanz reinbringe, dann wird es noch besser."Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): "Wir haben gewonnen, das ist gut. Es gab ein paar Sachen, die wir verbessern werden, aber ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass wir gewonnen haben."Robert Lewandowski (FC Bayern): "Das mit dem Videobeweis war eine gute Aktion. Der Schiedsrichter hat das nicht gesehen, aber es war ein richtiger Elfmeter. Das kann passieren und wir wissen, dass jemand von außen sieht, was passiert. Das war in dieser Situation so. Das war ein klares Foul und da kann die Videoanalyse helfen."Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Es war ein schwieriges Spiel, und ja, es ist wahr, wir haben nicht so gut verteidigt, haben zu viele Räume gelassen. Aber das kann zu diesem Zeitpunkt passieren, wir stehen erst am Anfang der Saison. Um zu null zu spielen, müssen wir kompakter stehen."(zu seinem Disput mit Schiedsrichter Stieler): "Ich hatte Sorgen um Ribery, er hat sich nicht bewegt. Ich wollte, dass der Schiedsrichter das Spiel unterbricht."(zu der Frage nach der Siegerzigarette): "Was ist das? Ach so, die hatte ich schon."Joachim Löw (Bundestrainer): "Der Führungstreffer war wichtig, vorbereitet von Sebastian Rudy und abgeschlossen von Niklas Süle. Für beide ist es ein super Einstand vor heimischem Publikum. Bei Thomas Müller hat man schon in der Vorbereitung gespürt, dass er vom Kopf her ausgeruhter ist. Nach vielen Jahren der hohen Belastung war es eine ganz bewusste Pause. Die fußballfreie Zeit hat ihm gut getan, davon wird er in diesem Jahr profitieren."Oliver Kahn (ZDF-Experte): "Es war sehr auffällig und ich muss länger zurückdenken, dass der FC Bayern so viele Torchancen zugelassen hat. In der ersten Halbzeit hatte Leverkusen schon zwei oder drei sehr gute Torchancen, wo Sven Ulreich sehr gut hält. In der zweiten Halbzeit hatte Leverkusen sieben größere Chancen, 8:2 Torschüsse. Das ist bei den Bayern schon ein Sack, es stimmt in der Defensive nicht. Das war das Problem.  Der FC Bayern hat nicht nach vorne verteidigt, sondern hat sich immer weiter zurückgezogen. Sie haben drei Tore aus Standardsituationen erzielt, aber wenn ich Ancelotti wäre, würde ich mir schon Gedanken machen."Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wenn man verliert, ist es nie ein schönes Gefühl, aber wir müssen uns für den Auftritt trotzdem nicht schämen. Ärgerlich für uns, dass wir in der ersten Halbzeit durch zwei Standards in Rückstand geraten sind. Ärgerlich war auch der Elfmeter. Die Mannschaft hat danach weiter versucht, nach vorne zu spielen - Bayern hätte da natürlich den Sack zumachen können. Gut ist, dass wir es geschafft haben, Torchancen zu erspielen, aber wir müssen da einfach effizienter werden."Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Bei den Standars haben wir gepennt. Da waren die komplett frei."Bernd Leno (Bayer Leverkusen): "Wir hatten eine Menge Chancen. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, bei dem wir hier in München so viele Chancen hatten. Wir haben drei Gegentore durch Standards bekommen. Das müssen wir schnell abstellen, denn das entscheidet Spiele. Man hat aber gesehen, dass der Trainer uns eine Philosophie mitgegeben hat. Wir können mit der Leistung, aber nicht mit dem Ergebnis zufrieden sein."Matthias Sammer (Eurosport-Experte): "Mit seiner Auswechslung von Thomas Müller hat der FC Bayern auf ein klares 4-3-3 umgestellt. Taktisch ist das total nachvollziehbar. Aber Fußball hat auch etwas mit Persönlichkeit und Profil zu tun. Es gibt Führungsspieler, die sind unantastbar. Da muss man vorsichtig sein, aber das muss der Trainer entscheiden." […]

  • Patriots bangen um Top-Pick
    von Nadine Anna Münch am 18. August 2017 um 21:23

    Die New England Patriots bangen um ihren Top-Pick aus dem NFL-Draft 2017.Nach Informationen von NFL.com und ESPN hat Defensive-End Derek Rivers einen Kreuzbandriss erlitten und droht wohl die gesamte kommende Saison auszufallen.Die Verletzung zog er sich am Mittwoch bei einem gemeinsamen Training der Pats mit den Houston Texans in White Sulphur Springs, West Virginia, zu. Am Donnerstag kehrte der Rookie nach Boston zurück und unterzog sich einer ersten MRT-Untersuchung. Bevor über eine Operation entschieden wird, soll aber noch eine zweite Meinung eingeholt werden.Am Samstag bestreitet der NFL-Champion sein Preseason-Spiel gegen die Texans.Rivers war der erste Pick der Patriots in der dritten Runde des diesjährigen NFL-Drafts. Zwischen 2013 und 2016 spielte er am College bei Youngstown State. […]

  • Minusrekord für Ancelottis Bayern
    am 18. August 2017 um 21:21

    Der FC Bayern hat trotz des 3:1-Sieges gegen Bayer Leverkusen mit einigen Wacklern zu tun gehabt.Die Münchner ließen zahlreiche Gelegenheiten zu, aber auch das gewohnte Ballbesitzspiel kam gegen die Werkself nicht zum Tragen.Kahn kritisiert DefensiveInsgesamt hatte der Deutsche Meister lediglich 51,3 Prozent Ballbesitz, so wenig wie noch nie in der Ära Carlo Ancelotti. Bislang waren es in Bundesligaspielen immer mindestens 54 Prozent Spielanteile unter dem italienischen Coach.In der zweiten Hälfte waren die Gäste sogar häufiger am Ball und gestatteten dem FCB nur 49,5 Prozent Ballbesitz.Auch die Abwehr war gegen Leverkusen häufig nicht auf der Höhe, was auch TV-Experte Oliver Kahn kritisierte. "Es war sehr auffällig und ich muss länger zurückdenken, dass der FC Bayern so viele Torchancen zugelassen hat", sagte Kahn im ZDF."In der zweiten Halbzeit hatte Leverkusen sieben größere Chancen, 8:2 Torschüsse. Es stimmt in der Defensive nicht", kritisierte der ehemalige Welttorhüter.Lewandowski zieht mit Hoeneß gleichIn der Tat war die Torschussbilanz mit 6:12 Torschüssen für Leverkusen nach dem Seitenwechsel bemerkenswert. Die beiden Innenverteidiger Mats Hummels und Niklas Süle erwischten in der Defensive einen schlechten Tag. Hummels gewann nur zwei seiner acht Zweikämpfe (25 Prozent), Neuzugang Süle war mit 36,4 Prozent (4 von 11) nicht viel besser.Robert Lewandowski hat derweil ein besonderes Tor erzielt: Dank der Premiere des Videobeweises erzielte der Pole per Elfmeter sein 111. Pflichtspieltor für die Münchner. Damit zog der Stürmer mit Franck Ribery und Präsident Uli Hoeneß gleich, die ebenfalls 111-mal für Bayern trafen.Und noch eine Bestmarke hat der Pole aufgestellt: Er ist der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der sieben Mal in Folge zum Saison-Auftakt gewann. […]

  • Nach Anschlag: Barca läuft mit Sondertrikot auf
    am 18. August 2017 um 21:08

    Der FC Barcelona wird in Gedenken an die Opfer des Terroranschlags am Donnerstag beim Liga-Auftakt gegen Real Betis mit einem Sondertrikot spielen.Das gab der Klub am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt.Anstatt der Spielernamen wird auf der Rückseite jedes Spielertrikots der Schriftzug "Barcelona" zu sehen sein. Auf der Brust darf der Klub außerdem den Hashtag #TotsSomBarcelona platzieren. Der spanische Fußballverband und der Ligaverband haben diesen Veränderungen zugestimmt.Außerdem wird die Mannschaft mit einer schwarzen Armbinde auflaufen.Bereits vorher war bekanntgeworden, dass es vor dem Spiel eine Schweigeminute geben wird. […]

  • Bayern siegt im Regenchaos - Neuzugänge glänzen
    am 18. August 2017 um 20:41

    Einstand nach Maß bei Blitz, Donner und Wolkenbruch: Die Neuzugänge des FC Bayern München haben dem Titelverteidiger zur Eröffnung der 55. Bundesliga-Saison zu einem überzeugenden Auftaktsieg verholfen.Beim 3:1 (2:0) des deutschen Rekordmeisters gegen Bayer Leverkusen glänzten die Sommertransfers Niklas Süle und Corentin Tolisso bei ihrem Debütantenball als Torschützen. Den dritten Treffer erzielte Robert Lewandowski (52.) nach dem ersten Einsatz des Videobeweises in der Geschichte der Bundesliga. (Highlights bei Bundesliga Pur - So., 9.30 Uhr im TV auf SPORT1)Mats Hummels (Bayern) und Sven Bender (Leverkusen) mussten verletzt ausgewechselt werden. Hummels gab jedoch Entwarnung und erklärte das vorzeitige Aus mit Magenproblemen."Wir haben gewonnen, das ist gut. Es gab ein paar Sachen, die wir verbessern werden, aber ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass wir gewonnen haben", meinte Bayerns neuer Sportdirektor Hasan Salihamidzic im ZDF.Rudy und Süle gleich im FokusUnter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw fielen die Tore der beiden Neuzugänge jeweils nach Standardsituationen. Der Führungstreffer war eine Co-Produktion der beiden ehemaligen Hoffenheimer: 20-Millionen-Mann Süle (9.) köpfte den Ball nach einem Freistoß des ablösefrei nach München transferierten Sebastian Rudy in die Maschen.Rekord-Transfer Tolisso (19.) legte nach einem Eckball von Joshua Kimmich nach. Admir Mehmedi (65.) traf mit einem fulminanten Schuss an die Unterkante der Latte für die Leverkusener, die ansonsten aus den Münchner Abwehrschwächen zu wenig machten.Premiere für Videobeweis"Das war ein besonderer Tag für mich. Das erste Spiel für meinen neuen Verein und mein erstes Tor, das war schön für mich", sagte Torschütze Süle. Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah haderte mit dem eigenen Unvermögen: "Wir haben in der ersten Halbzeit gepennt und blöde Tore gekriegt."In der zweiten Hälfte traf Tobias Stieler erstmals auf Initiative des Video-Assistenten eine historische Entscheidung. Mit kurzer Verspätung ahndete er ein Foul von Charles Aranguiz an Lewandowski mit einem Strafstoß und Gelb für den Chilenen. Der Pole trat selbst an und verwandelte. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)Zuvor hatte die 2. Halbzeit mit 14-minütiger Verspätung begonnen. Ein Unwetter über München machte eine Fortsetzung der Partie unmöglich, zahlreiche Fans verließen die Tribünen und hielten sich im überdachten Bereich des Stadions auf.Auch nach dem Wiederanpfiff regnete und blitzte es, der Rasen war jedoch problemlos bespielbar.Bayern beginnt starkVor 75.000 Zuschauern wirkten die Probleme des FC Bayern in der Vorbereitung wie weggeblasen. Die Münchner begannen die neue Saison wie sie die alte beendet hatten. Gewohnt dominant und mit viel Ballbesitz kam die Elf von Trainer Carlo Ancelotti schon in der Anfangsphase immer wieder gefährlich vor das Tor der Leverkusener.Dabei hatte Ancelotti bei seiner Startaufstellung einige Stammkräfte nicht zur Verfügung. Bei Manuel Neuer wollte er "kein Risiko eingehen". Für ihn hütete Sven Ulreich das Tor. Flügelstürmer Arjen Robben nahm zunächst auf der Bank Platz, ersetzte aber in der 60. Minute Thomas Müller. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)Im Vergleich zum Pokalspiel in Chemnitz (5:0) rückten Arturo Vidal und David Alaba für Kingsley Coman und Rafinha in die Startelf.Dem neuen Leverkusener Trainer Heiko Herrlich fehlte Kapitän Lars Bender, er hatte sich am rechten Sprunggelenk verletzt. Stattdessen trug Torwart Bernd Leno die Kapitänsbinde. Der Schlussmann zeigte einige gute Paraden, machte aber beim zweiten Gegentreffer keine gute Figur. Einen Eckball von Kimmich faustete er direkt vor Vidals Füße, der für Tolisso auflegte.Bayer-Abwehr agiert nachlässigDer Franzose, der im Sommer für die Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro gekommen war, hatte zudem in der 5. und 23. Minute weitere Treffer auf dem Fuß. Den ersten Versuch parierte Leno, beim zweiten Mal traf Tolisso nach einem herrlichen Doppelpass mit Müller aus spitzem Winkel nur den linken Innenpfosten. (Tabelle der Bundesliga)Bei aller Überlegenheit offenbarte die Bayern-Abwehr aber auch Schwächen. Direkt im Anschluss an den Münchner Führungstreffer verpasste die Elf von Herrlich den Ausgleichstreffer. Ulreich wehrte einen Schuss von Mehmedi (12.) ab, Karim Bellarabi scheiterte im Nachschuss. Die Nachlässigkeiten wurden durch den Gegentreffer von Mehmedi aber schließlich bestraft. Beide Mannschaften bestritten das Spiel wegen des Terroranschlags am Donnerstag in Barcelona mit Trauerflor. Vor Beginn des Spiels wurde außerdem eine Gedenkminute abgehalten. […]