Sport1-News

SPORT1 SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

  • Peinliche Panne bei U23-Zeitfahren: Banusch muss Meistertrikot abgeben
    am 26. Juni 2017 um 10:26

    Peinlicher Fehler: Der Bund Deutscher Radfahrer hat am Montag nachträglich das Ergebnis des U23-Zeitfahrens der deutschen Meisterschaft vom vergangenen Freitag korrigieren müssen. Statt des 18-jährigen Richard Banusch (LKT Team Brandenburg) bekam der Württemberger Patrick Haller (19) den Titel zugesprochen. Es habe einen Fehler in der Zeiterfassung gegeben, teilte der BDR mit.Der Fehler sei nach erneuter Kontrolle aller elektronischen und manuellen Aufzeichnungen erkannt worden. Die Zeit von Banusch musste von 38:01 Minuten auf 39:14 Minuten korrigiert werden, er rutschte damit auf Platz elf ab."Es ist sehr bedauerlich. Für Richard Banusch ist es eine große Enttäuschung, für Patrick Haller schade, dass er das Meistertrikot nicht überstreifen durfte. Wir werden ihn bei entsprechender Gelegenheit ehren", sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster. […]

  • Halle-Manager als Coach der chinesischen U20 im Gespräch
    am 26. Juni 2017 um 10:20

    Die chinesische U20-Nationalmannschaft soll in der kommenden Saison außer Konkurrenz in der Regionalliga Südwest antreten. Dieser Plan stößt bei einigen Vereinen auf Widerstand.Doch der Deal zwischen dem DFB und dem chinesischen Fußball-Verband soll in Kürze perfekt gemacht werden.Dann braucht die Juniorenauswahl nur noch einen Trainer. Doch auch in diese Thematik kommt Bewegung.Wie der kicker berichtet, wird Stefan Böger als Coach gehandelt. Der Manager des Halleschen FC soll trotz eines Vertrags bis 2019 vor dem Absprung stehen.Böger war bereits vor einigen Monaten mit dem chinesischen Verband in Verbindung gebracht worden. […]

  • Matchwinner Werner polarisiert weiter
    von Martin van de Flierdt, Jochen Stutzky am 26. Juni 2017 um 10:20

    Joshua Kimmich hatte mitgelitten."Es war ja nicht ganz einfach für ihn", sagte der deutsche Rechtsverteidiger SPORT1 über Timo Werner, mit dem er schon in der Jugend des VfB Stuttgart gekickt hat."Er hat in den ersten Spielen beim Confed Cup  nicht von Beginn an gespielt. Jetzt spielt er von Anfang an und macht zwei Butzen - überragend."Das 2:0 (66.) und das 3:1 (71.) im entscheidenden Gruppenspiel gegen Kamerun gingen auf das Konto des Leipzigers. Es waren seine ersten beiden Länderspieltore im vierten Einsatz.Sportlich also ist der erst 21-Jährige vor allem perspektivisch eindeutig eine Bereicherung für die DFB-Auswahl und hat in dieser Form auch Chancen auf die WM 2018.Schwalbe auf Schalke nicht vergessenDoch an der Persönlichkeit Werner scheiden sich weiter die Geister, seit er Anfang Dezember im Bundesligaspiel gegen Schalke 04 eine Schwalbe produzierte, die es in dieser Art lange nicht mehr gegeben hatte.Dass er den folgenden Elfmeter damals sogar noch selbst verwandelte, war seinen Sympathiewerten auch nicht zuträglich."Ich habe mich schon sehr oft dazu äußern müssen und würde das Thema nun gerne ein- für allemal abschließen und nach vorne blicken", sagte er."Ich kann nur wiederholen, dass ich in dem Moment, in dem man als Spieler voller Adrenalin ist und innerhalb von Sekunden-Bruchteilen Entscheidungen trifft, einen Fehler gemacht und den auch eingestanden habe."Er werde seine Lehren daraus ziehen. "Ich wünsche mir, dass man mir auch die Chance dazu gibt und mich das nicht länger begleitet."Pfeifkonzerte in der BundesligaIn deutschen Stadien blieb dieser Wunsch bislang unerfüllt. Selbst als er in Nürnberg für Deutschland gegen San Marino eingewechselt wurde, wurde er gellend ausgepfiffen. "Ich kann nur schwer verstehen, warum ein Moment, in dem ich einen Fehler gemacht habe und den ich auch eingestanden habe, mir so lange vorgehalten wird", meinte der Angreifer dazu.Er ist dazu übergegangen, die negative Energie von den Rängen für sich zu nutzen - was aber auf viele Kritiker auch uneinsichtig wirkt. Vergleich mit Kobe Bryant"Ich fahre irgendwohin, werde ausgepfiffen, aber ich mache mein Tor und wir gewinnen 1:0. Das ist dann Genugtuung genug", sagte er der Bild am Sonntag - und verhob sich mit einem Vergleich mit einer Basketball-Legende:"Kobe Bryant wurde auch überall ausgepfiffen und war immer der Beste. Damit will ich nicht sagen, dass ich der Beste bin. Aber ein bisschen Ansporn ziehe ich schon daraus."Ähnlich arrogant wirkten seine Aussagen schon nach dem San-Marino-Spiel:  "Mein Ziel muss sein, dass die deutschen Fans irgendwann froh sind, mich im Nationaltrikot zu sehen. Dass sie sagen: Zum Glück haben wir den Jungen."In Russland kann sich Werner geschätzt innerhalb der Mannschaft und unbehelligt von den wenigen Anhängern auf den Fußball konzentrieren.Nach holpriger erster Hälfte kam er mit seinem Doppelpack gegen Kamerun diesem Ziel deutlich näher - und wurde anschließend zum Man of the Match gekürt.Kimmich hält sein VersprechenDabei profitierte er auch von der präzisen Flanke Kimmichs zum 2:0."Ich habe ihm schon vor dem Spiel gesagt, wenn er heute richtig investiert, dann lege ich ihm einen rein", verriet der Münchner SPORT1. "Er hat Wort gehalten, ich habe Wort gehalten", meinte Werner lachend dazu. Weit entfernt von den feindlichen Bundesliga-Stadien war es ein perfekter Abend für ihn. […]

  • Transferticker: PSG-Boss kontaktiert Dembele
    am 26. Juni 2017 um 10:16

    PSG-Boss kontaktiert Dembele (12.15 Uhr)Zoff um Modeste-Wechsel eskaliert (6.52 Uhr)RB hängt Keita Mega-Preisschild um (6.34 Uhr)+++ 12.26 Uhr: Regensburg holt Vrenezi +++Nach der Bekanngabe von Achim Beierlorzer als neuem Chefcoach hat Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg auch eine Neuverpflichtung verkündet.Albion Vrenezi (23) wechselt von der 2. Mannschaft des FC Augsburg (Regionalliga Bayern) nach Regensburg. Der Flügelstürmer mit kosovarischen Wurzeln unterschrieb ebenfalls einen Vertrag bis 2019. "Wir trauen ihm zu, dass er seine Qualitäten auch auf Zweitliganiveau einbringen wird", sagte Keller.+++ 12.15 Uhr: PSG-Boss kontaktiert Dembele +++Trotz des Wechselverbots von BVB-Sportdirektor Michael Zorc geht der Poker um Ousmane Dembele weiter.Die französische L'Equipe berichtet, dass Antero Henrique erste Kontakte zu den Beratern des Shooting Stars geknüpft haben soll. Der neue Sportdirektor von Paris Saint-Germain denkt dabei offenbar nicht an einen Transfer in diesem Sommer, sondern will sich für die kommenden Transferperioden in Stellung bringen.Zorc hatte in der vergangenen Woche betont, dass Dembele 2017 auf keinen Fall wechseln soll. "Es gibt keine Verhandlungen - er wird auch in der kommenden Saison beim BVB spielen", hatte der Dortmunder Sportdirektor der Funke Mediengruppe mitgeteilt.Am 20-Jährigen hat auch der FC Barcelona großes Interesse, angeblich soll auch der FC Bayern die Entwicklung des Youngsters genau beobachten. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von 90 Millionen Euro. Der L'Equipe zufolge würde ein Transfer zu PSG keinesfalls am Geld scheitern.+++ 12.05 Uhr: Mainz verleiht Halimi +++Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Besar Halimi für ein Jahr an Bröndby IF verliehen.Der 22-Jährige spielt künftig unter Chefcoach Andreas Zorniger, die Dänen erhalten jedoch keine Kaufoption.+++ 12.01 Uhr: Neuer Stürmer für Bielefeld +++Zweitligist Arminia Bielefeld hat Angreifer Andraz Sporar (23) vom Schweizer Meister FC Basel für eine Saison bis 2018 ausgeliehen. Der Slowene absolvierte für Basel bislang 19 Erstligaspiele (1 Tor) und drei Pokalspiele, zudem kam er viermal in der Gruppenphase der Champions League zum Einsatz. "Er ist ein dynamischer, technisch starker und torgefährlicher Spieler, der uns zusätzliche Möglichkeiten im Angriffsspiel ermöglicht", betonte Samir Arabi, Geschäftsführer Sport bei den Ostwestfalen. Sporar ergänzte: "Arminia hat eine gute Mannschaft in einer guten Liga, ich freue mich auf die neue Saison.+++ 11.35 Uhr: Bochum verpflichtet Soares +++Der VfL Bochum verstärkt sich mit Linksverteidiger Danilo Soares.Der 25-Jährige kommt nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei aus Hoffenheim und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.+++ 11.18 Uhr: Kempf-Wechsel zum HSV geplatzt +++Der Hamburger SV kann sich die Verpflichtung von Marc-Oliver Kempf abschminken.Der 22-Jährige war bereits vor einigen Wochen auf der Hamburger Wunschliste, der HSV konnte wegen eines Richtungsstreits in der Chefebene keine Transfers tätigen.Nach drei guten Auftritten bei der U-21 Europameisterschaft kann sich der HSV laut Bild keine Hoffnungen mehr auf einen Wechsel machen. Offenbar sind zahlreiche größere bzw. zahlungskräftigere Klubs auf den Innenverteidiger aufmerksam geworden, sodass die Hamburger chancenlos seien.Kempf steht nur noch ein Jahr beim SC Freiburg unter Vertrag.+++ 10.00 Uhr: Bayern denkt an Sanches-Leihe +++UPDATE: Am Sonntagabend erklärte Renato Sanches, dass er davon ausgehe, beim FC Bayern zu bleiben.Laut kicker ist ein Verkauf im Moment auch nicht angedacht. Die Ablöseforderung von 35 Millionen Euro könne im Moment nicht erzielt werden - der FCB nimmt daher eine Leihe ins Visier. Die Zeitung berichtet, dass der Portugiese in der kommenden Saison allenfalls verliehen werden soll.+++ 9.46 Uhr: Beierlorzer wird Regensburg-Coach +++Jahn Regensburg hat einen Nachfolger für den zu Bayer Leverkusen abgewanderten Heiko Herrlich gefunden.Wie erwartet übernimmt der frühere Leipziger Trainer Achim Beierlorzer den Zweitliga-Aufsteiger. Der 49-Jährige unterschrieb für zwei Jahre.Beierlorzer fungierte zuletzt als Sportlicher Leiter für die U16 bis U19 bei RB Leipzig.+++ 9.35 Uhr: Chemnitz holt Trinks +++Drittligist Chemnitzer FC hat Mittelfeldspieler Florian Trinks verpflichtet. Der 25-Jährige unterschrieb bei den Sachsen einen Zweijahresvertrag bis Ende Juni 2019, der für die 3. und 2. Liga gilt.Zuletzt spielte Trinks in Ungarn bei Ferencváros Budapest unter dem deutschen Trainer Thomas Doll.+++ 9.29 Uhr: Kampl verkündet Bayer-Abschied +++Mittelfeldspieler Kevin Kampl von Bayer Leverkusen wird dem Werksklub laut eigenen Worten den Rücken kehren. "Ich werde Leverkusen auf jeden Fall verlassen, das ist Fakt", wird der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler im kicker zitiert.Der Vertrag des slowenischen Nationalspielers läuft noch bis 2020. Als neuer Klub ist Beijing Guoan mit seinem Mentor und Ex-Trainer Roger Schmidt im Gespräch. Angeblich wollen die Chinesen 20 Millionen Euro Ablöse für den früheren Dortmunder zahlen, Leverkusen allerdings noch mehr für den vielseitigen Akteur erzielen."Neben den Chinesen gibt es noch ein paar andere Anfragen", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler. Auch der AC sowie Inter Mailand sollen Interesse an Kampl bekundet haben.Die Trennung von Schmidt ist offenbar ausschlaggebend für Kampls Entschluss, Bayer zu verlassen: "Das mit Roger hat mich verletzt, hat Spuren hinterlassen. Wohin ich gehe, ist komplett offen, ich habe viele Angebote. China ist sehr weit weg. Wenn ich da hingehe, dann nur wegen Roger."+++ 9.09 Uhr: Bakayoko-Wechsel steht bevor +++Der FC Chelsea steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung von Tiemoue Bakayoko.Der 22-Jährige vom AS Monaco soll laut Daily Mail noch in dieser Woche einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Die Ablöse für den zentralen Mittelfeldspieler soll knapp 40 Millionen Euro betragen.Gemeinsam mit Nationalmannschaftskollege N'Golo Kante soll der Franzose Bakayoko in der kommenden Saison die Doppelsechs beim englischen Meister bilden.Ebenfalls im Anflug auf London ist Alex Sandro. Der Linksverteidiger von Juventus Turin könnte laut englischen Medien ebenfalls noch in dieser Woche bei den Blues unterschreiben, die Ablöse für den Linksverteidiger wird auf 60 Millionen Euro geschätzt.+++ 8.19 Uhr: Bayern-Wechsel für Brandt zu früh +++Der FC Bayern München und Julian Brandt sollen sich über einen Wechsel 2018 bereits einig sein. Aber warum wechselt der Jungnationalspieler, der mit Bayer Leverkusen die internationalen Wettbewerbe verpasste, nicht schon zur kommenden Saison zum Rekordmeister?Im Interview mit dem Kicker erläutert der 21-Jährige, warum ein Wechsel jetzt noch zu früh wäre."Sowohl mein Bauch als auch mein Kopf sagen mir, dass der Moment für einen Wechsel noch nicht gekommen ist (...). Es gibt natürlich Spieler, die sagen ein Jahr ohne internationalen Fußball vor der WM spricht für einen Wechsel. Ein Wechsel zu einem noch größeren Klub aber bringt ein Jahr vor der WM auch immer das Risiko mit sich, dass man sich erst eingewöhnen muss und womöglich auf weniger Spiele kommt."Aber auch die verkorkste Saison mit Bayer Leverkusen führt Brandt als Grund an: "Ich muss in Leverkusen auch etwas zurechtrücken und wieder gerade biegen (...). Ich fühle mich mitverantwortlich für die schlechte Saison. Ich sehe mich deshalb in der Pflicht, den Klub wieder dahinzubringen, wo er hingehört und das bedeutet für mich: unter die ersten sechs."+++ 6.52 Uhr: Zoff um Modeste-Wechsel eskaliert +++Der Wechsel von Anthony Modeste nach China hängt am seidenen Faden.Der Angreifer flog am Sonntag ohne die Kölner Verantwortlichen zu informieren nach China. Das berichtet die Bild. Der Wechsel zu Tianjin Quanjin schien bereits in trockenen Tüchern zu sein, doch dann forderten offenbar Modestes Berater noch sechs Millionen Euro von den Kölnern für den Transfer, obwohl sie schon drei Millionen Euro aus China kassierten. Deshalb platzte die Vertragsauflösung in Köln und Modeste soll sauer gewesen sein."Ein Medizincheck kann erst absolviert werden, wenn eine Einigung erzielt ist", erklärte FC-Sportdirektor Jörg Schmadtke der Bild.Nach dem Abflug von Modeste nach China sitzen die Kölner nun am längeren Hebel. So kann Schmadtke Druck auf den Franzosen ausüben, sodass seine Berater leer ausgehen. Andernfalls kann sich der Wechsel des Stürmers nach China noch hinziehen.+++ 6.34 Uhr: RB hängt Keita Mega-Preisschild um +++Der FC Liverpool lässt  bei Leipzigs Naby Keita nicht locker. Wie mehrere englische Medien berichten, bieten die Reds 57 Millionen Euro Ablöse und ein Jahresgehalt von 7,1 Millionen Euro.Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp will den guinesischen Nationalspieler unbedingt.  Doch nach Informationen der Bild will Leipzig Keita unter einer Ablöse von 80 Millionen Euro nicht ziehen lassen. Außerdem spielt Leipzig bereits in der Champions League, während sich Liverpool erst noch qualifizieren muss.Zudem soll der 22-Jährige, laut des Berichts, noch mindestens ein Jahr beim Vizemeister bleiben wollen. Doch zuletzt hatte Keita mit einer Vertragsverlängerung über 2020 noch gezögert.Laut kicker verfügt Keita 2018 über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 55 Millionen Euro.Sonntag 25. Juni:+++ 22.34 Uhr: Mega-Wirbel um Donnarumma +++Mega-Wirbel um Gianluigi Donnarumma: Der italienische U21-Nationalkeeper hat auf Instagram angekündigt, sich doch noch einmal Gedanken über eine mögliche Vertragsverlängerung beim AC Mailand machen zu wollen. Allerdings hat es sich dabei wohl um einen Hack gehandelt."Mein Account wurde gehackt", schrieb Donnarumma bei Twitter und verwies dabei auf den Post, den er bereits gelöscht hatte."Ich verspreche, dass meine Familie, mein Berater und ich uns nach der U-21 EM mit Milan zusammensetzen und über die Verlängerung sprechen", hatte Donnarumma in dem Post auf Instagram geschrieben - und zudem seine "absolute Liebe an Milan und seine Fans" erklärt.Donnarumma hatte vor wenigen Tagen eine Verlängerung seines 2018 auslaufenden Vertrags bei den Rossoneri abgelehnt. Der Grund: Sein Berater Mino Raiola soll sich mit der Führungsetage des Traditionsklubs überworfen haben.+++ 21.12 Uhr: Abgang? Das sagt Sanches +++Nach seiner enttäuschenden Debütsaison beim FC Bayern werden immer wieder Gerüchte um einen Abgang von Renato Sanches laut.Denen erteilte der 19-Jährige gegenüber der portugiesischen Zeitung Record jetzt eine Absage. "Prinzipiell werde ich bei Bayern bleiben", sagte er und beteuerte: "Natürlich ist Bayern München ein großartiger Verein und ich genieße es wirklich, hier zu sein."Zugleich zeigte er sich aber auch selbstbewusst, sollte er beim FCB nicht den Durchbruch schaffen. "Falls ich nicht bei Bayern bleibe, werde ich auch nicht entmutigt sein. Ich werde weiterhin und wie gewohnt arbeiten."Sanches hatte sich in der vergangenen Saison vor Saisonstart verletzt, auch deshalb nie Fuß gefasst in München. 25 Pflichtspiele absolvierte er nur. Seine angebliche Unzufriedenheit soll Manchester United auf den Plan gerufen haben, die starkes Interesse am Golden Boy von 2016 gezeigt haben sollen.Sanches scheint sich nun aber beim FCB durchbeißen zu wollen.+++ 20.11 Uhr: Balotelli klärt Zukunft +++Mario Balotelli hat seine Zukunft geklärt - und sie liegt, anders als zuletzt von seinem Berater Mino Raiola verkündet, nicht bei Borussia Dortmund.Der italienische Stürmer-Star wird auch in der kommenden Saison für den französischen Erstligisten OGC Nizza auf Torejagd gehen.Das verkündete der 26-Jährige am Sonntagabend via Instagram."Jemand glücklich? Ich bin es", schrieb Balotelli zu einem Foto, das ihn bei der Unterschrift seines neuen Vertrags zeigt. Wie lange der neue Kontrakt gültig ist, ist noch unbekannt. Balotelli war 2016 ablösefrei vom FC Liverpool nach Nizza gewechselt. Dort entwickelte er sich zu einem wichtigen Spieler im Team von Ex-Bundesliga-Coach Lucien Favre und erzielte in 28 Einsätzen 17 Treffer. Keine Überraschung also, dass die Franzosen den nur für ein Jahr gültigen Vertrag zu besseren Bezügen verlängerten.+++ 17.38 Uhr: Fix! Pollersbeck wechselt zum HSV +++U-21-Nationaltorwart Julian Pollersbeck steht in der kommenden Saison beim Hamburger SV im Tor.Am Sonntagabend gab der 1. FC Kaiserslautern bekannt, dass der 22-Jährige den Klub nach vier Jahren Richtung Hamburg verlässt. Beim HSV unterschrieb der Torwart für vier Jahre bis 2021."Wir sind stolz auf die Entwicklung, die Julian bei uns genommen hat, und hätten ihn natürlich gerne weiter im FCK-Trikot gesehen. Er war stets ein vorbildliches Mitglied der FCK Familie und wir haben uns daher entschlossen, seinem Wunsch, zu einem traditionsreichen Erstligisten wechseln zu dürfen, zu entsprechen", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzender Thomas Gries.Pollersbeck absolviert derzeit als Stammkeeper die UEFA U-21-EM in Polen, für den FCK spielte er in der vergangenen Saison 31-mal. Dabei behielt Pollersbeck, der die Spielzeit als Reservekeeper begann, 14-mal eine Weiße Weste.+++ 16.08 Uhr: Modeste auf Weg nach China +++Der Wechsel von Anthony Modeste befindet sich nun offenbar doch auf der Zielgeraden. Laut Bild sitzt der Stürmer vom 1. FC Köln seit 13 Uhr in einem Flugzeug, das ihn ins Reich der Mitte bringt. Am Dienstag soll der Franzose den Medizincheck bei Tianjin Quanjian absolvieren.Sportdirektor Jörg Schmadtke wollte den Flug nicht bestätigen: "Ich weiß nicht, was die Spieler im Urlaub machen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie eine Fernreise machen."Am Freitag drohte der Transfer noch zu platzen, nachdem sich die Parteien nicht auf eine Ablöse einigen konnten.Die Chinesen wollten die 35 Millionen Euro offenbar in Raten zahlen, Köln das Geld direkt bekommen. Modestes Berater Etienne und Patrick Mendy verlangten zudem offenbar satte sechs Millionen Euro für die Vermittlung des Deals. Nun könnte der Transfer in China perfekt gemacht werden.+++ 15.32 Uhr: Paulinho bestätigt Barca-Interesse +++Der brasilianische Nationalspieler Paulinho hat Gespräche mit dem FC Barcelona bestätigt."Es gab Kontakt mit meinen Beratern. Es gab auch ein Angebot und wir befinden uns in Gesprächen. Ich bin momentan sehr glücklich mit meinem Leben und meiner Karriere. Es ist aktuell sehr schwer, eine Entscheidung zu treffen", sagte der Mittelfeldspieler von Guangzhou Evergrande bei Globo Esporte.Der 28-Jährige war vor einiger Zeit auch beim FC Bayern im Gespräch, sein Vertrag in China läuft noch bis 2020."Es gibt für mich keine Deadline, um eine Antwort zu geben, auch weil sich erst Barcelona und Guangzhou unterhalten müssen. Aber die Entscheidung liegt bei mir", erklärte Paulinho.+++ 15.01 Uhr: Heidel spricht Klartext zu Goretzka +++Der FC Bayern kann sich einen Transfer von Leon Goretzka in diesem Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach abschminken.Sportvorstand Christian Heidel sagte auf der Mitgliederversammlung von Schalke 04 am Sonntag: "Wir werden mit Breel Embolo und Leon Goretzka in eine spannende Saison gehen."Damit ist ein Wechsel in diesem Sommer vom Tisch. Nationalspieler Goretzka, der derzeit beim FIFA Confederations Cup für das DFB-Team überzeugt, steht nur noch ein Jahr unter Vertrag - verlängert Goretzka seinen Vertrag bis Sommer 2018 nicht, dürfte er im kommenden Jahr ablösefrei wechseln.Embolo war den Großteil der vergangenen Saison verletzt ausgefallen, will aber beim Vorbereitungsstart wieder dabei sein.+++ 14.40 Uhr: Frankfurt vor Verpflichtung von Japaner +++Eintracht Frankfurt verstärkt sich aller Wahrschenlichkeit nach mit Daichi Kamada.Der Japaner soll in der kommenden Woche zum Medizincheck in die Main-Metropole reisen, erklärten die Hessen am Sonntag."Wir sind uns mit Club und Spieler einig und hoffen, dass wir in den nächsten Tagen Vollzug melden können", sagte Vorstand Sport Fredi Bobic.Der 20 Jahre junge Mittelfeldspieler steht derzeit bei J-League-Kluzb Sagan Tosu unter Vertrag.+++ 14.24 Uhr: Zulj verlässt Fürth +++Robert Zulj wird in der kommenden Saison nicht mehr für die SpVgg Greuther Fürth auflaufen.Der Mittelfeldspieler verlängert seinen auslaufenden Vertrag nach drei Jahren nicht. Für Fürth absolvierte der 25-Jährige insgesamt 85 Spiele (19 Tore)."Wir haben vieles unternommen und vieles versucht, um den Vertrag mit Robert zu verlängern. Es ist schade, dass er für sich nun einen neuen Weg gehen will", meinte Direktor Profifußball Ramazan Yildirim.Wohin Zulj wechseln wird, ist noch offen. Eintracht Braunschweig soll Interesse haben.+++ 13.56 Uhr: Bayern angeblich heiß auf Dembele +++Das wäre ein Hammer: Der FC Bayern ist angeblich an Borussia Dortmunds Shooting Star Ousmane Dembele interessiert.Die Münchner sind demnach einer von drei Klubs, die den Offensivspieler verpflichten wollen. Die TV-Sendung Telefoot des französischen Senders TF1 berichtet, dass der FC Barcelona, Paris Saint-Germain und eben der FCB Interesse am 20-Jährigen haben.Borussia Dortmund ruft offenbar jedoch eine Ablöseforderung von mindesten 90 Millionen Euro auf.Dass der BVB sein Juwel in diesem Sommer verkauft, ist allerdings zu bezweifeln. Erst am Donnerstag hatte Sportdirektor Michael Zorc bei der Funke Mediengruppe erklärt: "Es gibt keine Verhandlungen. Ousmane Dembele wird auch in der kommenden Saison beim BVB spielen. Er hat einen langfristigen Vertrag - wir planen fest mit ihm."Dembele, der den FCB mit seinem Tor im Halbfinale aus dem DFB-Pokal warf, kam in der vergangenen Saison auf sechs Tore und 13 Vorlagen in der Bundesliga.+++ 13.43 Uhr: Macht Olic doch weiter? +++Ivica Olic liebäugelt offenbar doch mit einer Fortsetzung seiner Karriere."Vielleicht habe ich mein letztes Match gespielt, vielleicht auch nicht. Wir werden es sehen", erklärte der Stürmer in der kroatischen Zeitung Sportske Novosti. Am Samstag hatte er noch erklärt, dass er bereit sei, aufzuhören.Ob er seine Laufbahn fortsetze, stehe jedoch noch nicht fest."Ich habe in der letzten Saison 33 Spiele absolviert und fühle mich gut. Ich wollte feststellen, ob ich noch weiterspielen kann. Und zu welchem Ergebnis bin ich gekommen? Ich kann es", meinte der 37-Jährige, der zuletzt für 1860 München auflief. "Wenn es ein Angebot gibt, könnte ich weiterspielen. Falls nicht, habe ich auch kein Problem damit, meine Karriere zu beenden."+++ 12.52 Uhr: 115 Mio.? Chelsea buhlt um Juve-Duo ++Der FC Chelsea will für die Rückkehr in die Champions League seine Defensive verstärken.Dem Corriere dello Sport zufolge sind die Blues bereit, satte 115 Millionen Euro für Leonardo Bonucci und Alex Sandro zu bieten. Die beiden Verteidiger sind beim italienischen Meister Juventus Turin gesetzt und dürften dementsprechend teuer sein.Linksverteidiger Sandro ist noch bis 2020 gebunden, Bonucci sorgar noch ein Jahr länger. Bereits in seiner Zeit als Juve-Coach lernte Chelseas Antonio Conte die Vorzüge Bonuccis kennen. Nun könnte es zu einer Wiedervereinigung kommen. […]

  • 1860 findet neue Investoren - und übergeht Ismaik
    von Martin Hoffmann am 26. Juni 2017 um 10:13

    Wie geht es weiter mit dem TSV 1860 München und Hasan Ismaik?Am Sonntag verkündete der in die Regionalliga abgestürzte Klub die Verschiebung seiner für den 2. Juli angekündigten Mitgliederversammlung - und machte dabei ganz nebenbei offiziell, dass er mit neuen Investoren verhandelt."Aktuell finden unter der Leitung von Geschäftsführer Markus Fauser konstruktiv verlaufende Gespräche zwischen den Gesellschaftern der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und weiteren Partnern statt", hieß es in der am Sonntag veröffentlichten Mitteilung. Was bedeutet: Die "Löwen" haben neue Geldgeber gefunden, die sie aus der Abhängigkeit von Ismaik lösen könnten.Ismaik weiß von nichtsDie Süddeutsche Zeitung berichtet, dass die Interessenten aus Deutschland kommen - und dass der Grund für die Gespräche ist, dass die zur Vermeidung einer Insolvenz nötigen Gelder von Ismaiks Seite aus nicht in Sicht sind.Der jordanische ist Geschäftsmann ist nach eigenen Angaben auch nicht über die jüngsten Schritte der Klubführung informiert. "Nein. Das hat mir niemand gesagt", antwortete er der SZ auf die Frage, ob er von der Mitgliederversammlung gewusst habe.Auf die Nachfrage, was er davon halte, gab er keine klare Antwort, zog letztlich nur das Fazit: "Dieser Klub ist sehr kompliziert."1860-Strategie kann nach hinten losgehenDie 1860-Führung um Fauser und den neuen Präsidenten Robert Reisinger möchte den Mitgliedern nach eigenen Angaben "eine klare und für alle nachvollziehbare Zukunftsstrategie für den Verein präsentieren". Zu den neuen Investoren, die Teil dieser Strategie sein sollen, muss der Klub die Mitglieder aber laut Vereinssatzung erst befragen - wegen bereits abgelaufener Antragsfristen war eine Verschiebung deshalb unumgänglich.Gegenwärtig hält Ismaik 60 Prozent der 1860-KGaA (gemäß 50+1-Regel davon aber nur 49 stimmberechtigt), neue Investoren könnte der Klub mit einer Kapitalerhöhung ins Boot holen.Diese könnte aber auch Ismaik dazu nutzen, seine Anteile im Klub zu erhöhen - wenn die Mitglieder dem zustimmen.Die Ladungsfrist für die Versammlung beträgt 14 Tage, es dürfte also recht schnell einen Termin dafür geben. Es dürfte ein turbulenter werden. […]